Unser Leitbild

Die Freie Waldorfschule auf der Alb betrachtet es als ihre Aufgabe, das Kind in seiner individuellen Entwicklung zu einer selbstverantwortlichen Persönlichkeit zu begleiten und zu fördern.

Rudolf Steiner aus dem Aufsatz: “Freie Schulen und Dreigliederung” (1921):

“Was gelehrt und erzogen werden soll, das soll nur aus der Erkenntnis des werdenden Menschen und seiner individuellen Anlage entnommen sein. Wahrhaftige Anthropologie soll die Grundlage der Erziehung und des Unterichtens sein. Nicht gefragt werden soll: Was braucht der Mensch zu wissen und zu können für die soziale Ordnung die besteht; sondern was ist im Menschen veranlagt, und was kann in ihm entwickelt werden? Dann wird es möglich sein, der sozialen Ordnung immer neue Kräfte der heranwachsenden Generation zuzuführen.“

In diesem Sinne begleiten, unterrichten und erziehen Pädagogen die heranwachsenden Menschen. Sie beziehen sich dabei auf Rudolf Steiners grundlegende Erkenntnisse und bemühen sich darum, diese zeitgemäß umzusetzen.

Die Eltern werden in diesen Prozess mit einbezogen. Dazu dienen regelmäßige pädagogische Fortbildungen im Rahmen von Elternabenden oder Vorträgen innerhalb der Schule.

Mit der von allen deutschen Waldorfschulen im Oktober 2007 verabschiedeten “Stuttgarter Erklärung” lehnen wir jede Form der Diskriminierung, also auch jedwede ethnisch begründete Form der Diskriminierung strikt ab.

Die Stuttgarter Erklärung finden Sie hier:  Stuttgarter Erklärung (2007)