Schulsozialarbeit

Obwohl es für Schulsozialarbeit ebenso wie für den Förderbereich derzeit leider keine finanzielle staatliche Unterstützung für Schulen in freier Trägerschaft gibt, hat unsere Schulgemeinschaft beschlossen, Schulsozialarbeit an unserer Schule zu etablieren.

Mit dem Ziel „Prävention verhindert Eskalation“ wird uns demnächst ein Schulsozialarbeiter unterstützen:

  • Ansprechpartner für soziale Probleme und Konflikte als niederschwelliges Angebot für die Schüler
  • Anlaufstelle in den Pausen, Präsenz in der Nachmittagsbetreuung, Begleitung bei Ausflügen
  • Organisation und Durchführung präventiver Maßnahmen
  • Maßnahmen zur Krisenintervention
  • fachrechtliche Beratung der Lehrer
  • Netzwerkkoordination (rechtliche Beratung, Organisation, Vermittlung von Kontakt zu externen Ämtern, Behörden „Hilfsorganisationen“)
  • Lehrkräfte entlasten

Außerdem wird das schon bestehende Konzept der Klassenhelfer ausgebaut. Ein Klassenhelfer wird in Klasse 1 (fest) und künftig auch ein Klassenhelfer in Klasse 2-4 (je nach Bedarf) eingesetzt. Klassenhelfer unterstützen den Klassenlehrer, der die Hauptbezugsperson für die Schüler ist. Als zusätzliche “Augen und Hände” schaut der Klassenhelfer u.a., ob alle Schüler die Arbeitsanweisungen des Klassenlehrers verstanden haben und unterstützt die Schüler, die weitere Hilfestellungen oder Unterstützung brauchen.

Ansprechpartner für Schulsozialarbeit:
N.N.