Ein Feuerwerk der Farben und Formen

Die 12. Klasse präsentiert Eurythmie auf hohem Niveau

Viel Fleiß und große Begeisterung haben die Schüler der 12. Klasse aufgebracht, um eine hochkarätige Aufführung auf die Bühne zu bringen.

Solistisch und in Gruppen zeigten sie die viel diskutierte Bewegungskunst in vollendeter Form, in der durch Gebärden und Choreographie Dichtkunst und Musik in Bewegung umgesetzt wird.

Die Bühne verwandelte sich in ein Feuerwerk der Farben und Formen. Die Schüler hatten für das einstündige Programm gut gewählt. Die Mischung der Beiträge war sehr gelungen von tiefgründigen Texten, beispielsweise von Erich Fried “Gespräch mit einem Überlebenden”, Martin Luther King “Wer wenn nicht ich” und Juri Galaskow “Manifest des Menschen” über herzerfrischende Humoresken von Wilhelm Busch “Kritik des Herzens”, James Krüss “Im stillen Gartenreiche” und Alligatoah “Ich fühl’ mich wie zuhause”. Viel Musik gehörte ebenso zum Programm wie unter anderem Chopins “Nocturne in c-Moll”, Mozarts “Fantasie in c-Moll”, Tschaikowskys “Schwanensee” bis zu “Take Five” von Paul Desmond. Alle Stücke begeisterte das Publikum restlos und wurden mit großem Applaus belohnt.

Franziska Berreth, die erfahrene und langjährige Eurythmielehrerin, war voll des Lobes für ihre Schüler und deren Beiträge, die sie in zahlreichen zusätzlichen Proben während der Schulpausen und an mehreren Wochenenden zur Aufführungsreife gebracht haben.

Musikalisch am Flügel begleitet wurden sie hauptsächlich von ihrem Tutor und Musiklehrer Christian Eichhorn, der in unzähligen Proben immer treu zur Stelle war.

Es war ein Abend der großen Freude an dieser schönen Form der Kunst und er ist immer wieder ein glanzvoller Höhepunkt des Schuljahrs in der Freien Waldorfschule auf der Alb.

Einige der schönsten Momentaufnahmen der Aufführung finden Sie hier: Eurythmieabschluss der 12. Klasse (2019)

Iris Kemmner, Öffentlichkeitsarbeit